Home / Magazin  / Winterzeit – Fußpflege nicht vergessen

Winterzeit – Fußpflege nicht vergessen

Fusspflege

Was im Sommer eine Selbstverständlichkeit ist, sollte auch im Winter bedacht werden: die richtige Fußpflege. Dicke Stiefel und Wollsocken halten warm und sind im Idealfall sehr bequem, aber der Fuß wird darin stärker strapaziert als in Sommerschuhen.

Leider tragen viele Menschen in ihrem Winterschuhwerk so dicke Socken, dass es für die Füße zu eng wird. Schlechte Luftzirkulation lässt die ohnehin schon besonders beanspruchten Füße kaum durchatmen, sie trocknen aus und ihre Haut wird rissig. Außerdem bildet sich schneller Hornhaut, Stiefel und Schuhe drücken und im Extremfall können Hühneraugen die Folge sein.

Oberstes Gebot ist deshalb ein gut sitzender, atmungsaktiver Winterschuh oder -stiefel, der die Füße möglichst wenig belastet und auch bei dicken Strümpfen nicht zu eng wird. So lässt sich die Belastung für die Füße auf ein Minimum reduzieren.

Als nächstes gilt es, die eigenen Füße zu verwöhnen. Morgens und abends hilft eine fetthaltige Creme gegen die Trockenheit. Besonders Hacken und Fußballen sollten dabei eingecremt werden, um einer Hornhautbildung vorzubeugen. Dieser lässt sich mit einer leichten Hornhautfeile sanft entgegenwirken. Sind Hühneraugen oder schmerzhafte Druckstellen bereits entstanden, können dafür geeignete Pflaster helfen. Die drückenden Stellen im Schuhwerk können ausgepolstert oder andere Schuhe getragen werden. Zur Entlastung der Füße ist ein häufiger Wechsel der Schuhe im Allgemeinen ohnehin zu empfehlen, das gilt ganz besonders im Winter.

Das richtige Winterschuhwerk beugt Fußproblemen vor. Aber dennoch sollte das, was für Stiefel gilt, auch für die eigenen Füße selbstverständlich sein: die aufmerksame Pflege im Winter.