Home / Magazin  / Wallabee – Naturkrepp und Mokassindesign

Wallabee – Naturkrepp und Mokassindesign

Schuhe-Magazin: Ratgeber, Nachrichten, Infos, Tipps

Mokassins sind sehr bequeme Schlupfschuhe. Wegen des Tragekomforts sind sie bei Männern sehr beliebt und seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Schuhmode für Freizeitaktivitäten. Einer der hippsten Schuhe, der sich im Design an Mokassins anlehnt, ist der Wallabee. Ein Schuh, der sehr gerne von Musikern getragen wird und sich so seinen Weg an die Männerfüße bahnte.

Im Grunde ist der Wallabee ein Mokassin. Und dann aber doch wieder nicht. Das typisch aufgeraut vernähte Lederblatt am Fußrücken gehört zum klassischen Mokassindesign. Anders als diese sind Wallabees aber keine Schlupfschuhe, sondern haben eine Schnürung. Dennoch bleibt durch das sehr weiche Leder der angenehme Effekt beim Tragen erhalten. Der Vorteil der Wallabees ist also, dass die Schuhe sich am Design der Mokassins sehr anlehnen, aber durch die Schnürung etwas weniger nach Freizeit-Look aussehen. Wobei Wallabees nichts anderes als solche angenehm zu tragende Freizeitschuhe sind.

Wichtigstes Merkmal ist neben dem Design aber die Sohle. Diese besteht aus Naturkrepp, einem Material, das etwas kräuselig und körnig wirkt. Die Sohle ist außerdem etwas erhöht, ohne aber hoch zu wirken. Material und die leichte Erhöhung geben dem Wallabee seinen ganz eigenen Charme und seine unverwechselbare Note. Und dieser Eigenart hat der Schuh es wahrscheinlich auch zu verdanken, dass verschiedene Prominente den Schuh gerne tragen. Er ist etwas individueller und schicker als ein Mokassin, hat aber dessen Tragekomfort. Neben Modellen, die mit einer Fütterung ein typischer Winterschuh sind, gibt es viele Wallabees, die wegen ihres ganz leichten Leders optimale Schuhe für warmes Wetter darstellen.