Home / Magazin  / Umfrage: Hochhackig ist sexy

Umfrage: Hochhackig ist sexy

Hochhackig ist sexy

Als ob es die Damenwelt nicht immer provoziert und die Männerwelt nicht immer gewusst hat: Hochhackige Schuhe sind sexy. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Lifestyl-Magazins „Women’s Health“. Befragt wurden 1.000 Männer zum Thema hohe Absätze oder High Heels.

Dass viele Männer auf High Heels stehen, kann fast schon als Allgemeinwissen gelten. Die genaue Zahl überrascht dann aber doch. Denn satte 94 Prozent der befragten Männer gaben an, dass sie Frauen auf hohen Absätzen sexy finden. Immerhin noch fast drei Viertel der Befragten war der Meinung, dass der Gang der Damen durch hohe Absätze erotischer wird. Fast die gleiche Zahl der Männer hat auch gleich eine passende Begründung parat: Die Beine der Frauen wirken auf hohen Absätzen länger. Das führt insgesamt zu einem Bild, bei dem die weiblichen Proportionen vorteilhafter wirken. Was Männer da so fasziniert ist für die Damen nichts anderes als Übung. Denn das Gehen auf High Heels klappt nicht von Anfang an und es ist etwas Körperbeherrschung, ja Körperspannung erforderlich. Gelingt dies, erscheint die Figur der Frau aufrechter, eleganter und durch die Spannung einfach ästhetischer.

Interessant ist auch, welche Fantasien hochhackige Schuhe bei den Männern auslösen. So ist es im Zweifelsfall noch optisch nachvollziehbar, dass 53 Prozent der Männer finden, dass hohe Absätze die Rundungen der Frauen besonders gut zur Geltung bringen. Bei den 41 Prozent der Männer, die eine andere Aussage machten, war vielleicht eher der Wunsch als Wissen Vater des Gedankens: Sie glauben, dass Frauen mit High Heels wahrscheinlich besser im Bett sind als andere. Man darf dem starken Geschlecht dies aber verzeihen. Denn immerhin über die Hälfte zeigt Einfühlungsvermögen und erkennt durchaus an, dass es anstrengend für Frauen ist, auf High Heels zu gehen. Knapp 90 Prozent meinten folgerichtig, dass Frauen es lassen sollten, wenn sie es nicht können. Auf dem Bild sind Highheels der Marke Marco Tozzi abgebildet.