Home / Magazin  / Stiefelpflege bei Eis und Schnee

Stiefelpflege bei Eis und Schnee

Schuhpflege

Glattleder und andere Materialien von Schuhen und Stiefeln werden insbesondere im Winter stark beansprucht. Eis und Schnee sind schön fürs Auge und die Winterstiefel bringen die Menschen trockenen und warmen Fußes ans Ziel. Aber Streusalz, Wasserspritzer und Schnee greifen auch das Leder an. Jetzt gilt es, die Stiefelpflege zu intensivieren.

Lederstiefel sollten nur dann getragen werden, wenn sie gut gesäubert, gefettet und imprägniert sind. Dann ist der Schutz gegen Feuchtigkeit und Schmutz am größten. Um das zu erreichen, sollten die Stiefel nach dem Tragen gut gereinigt und gepflegt werden. Außerdem ist die Anschaffung eines zweiten Paars Stiefel ratsam, denn getragene Stiefel sollten nach der Stiefelpflege ein oder zwei Tage ruhen, damit das Leder regenerieren kann und die Feuchtigkeit komplett aus dem Stiefel verdunstet. Achtung: Eine Heizung ist dafür keine geeignete Hilfe, denn die warme Luft greift das Leder zusätzlich an, es wird schneller spröde.

Nach dem Tragen sind insbesondere Lederstiefel gut zu reinigen. Mit einem feuchten Lappen können Schneeränder und Flecken abgewischt werden. Gibt es hartnäckige Rückstände, hilft eine weiche Bürste, mit der sich fester Schmutz vorsichtig ausbürsten lässt. Nach dem Abtrocknen des Leders kommt eine Hartwachsschuhcreme zum Einsatz. Anders als Lederfette, Lederöle oder Flüssigschuhcreme ist dieses Putzmittel optimal zur Stiefelpflege geeignet. Denn die Pflegesubstanz pflegt, schützt und imprägniert zugleich. Die Hartwachsschuhcreme wird dünn auf das Leder aufgetragen und vorsichtig mit einer weichen Bürste, einem Tuch oder einem Nylonstück in das Leder eingerieben, bis ein leichter Glanz entsteht. So gepflegt halten Lederstiefel problemlos mehrere Jahre.