Home / Magazin  / Schuhe treiben Outdoorbereich nach vorne

Schuhe treiben Outdoorbereich nach vorne

Schuhe für Outdoor

Vor wenigen Tagen schloss die Outdoor 2011 in Friedrichshafen die Tore. Die Messe für den Outdoorbereich war ein voller Erfolg: Fünf Prozent mehr Besucher, 890 Aussteller, 21.500 Fachbesucher und über 1.000 Journalisten trafen zusammen, um die neusten Trends für den Bereich auszumachen. In allen Bereichen konnte die 18. Auflage der Messe dabei Zuwächse erreichen.

David Udberg, Präsident der European Outdoor Group (EOG), zog ein sehr positives Fazit der Messe: „Die Vitalität und der Charakter dieser Messe sind einzigartig und wir bringen hier alle Elemente zusammen, die den Outdoor-Sektor zu einem lebhaften und aufregenden Feld machen, an dem man sich gerne beteiligt.“

Ein wesentlicher Eckpfeiler der Ausstellung waren Outdoorschuhe. Hier konnten die Fachbesucher einige Trends ausmachen, die für die kommenden Kollektionen der Schuhe in diesem Bereich wegweisend sein könnten. Denn leichte Schuhe sind klar die Favoriten der Hersteller und des Handels. Die „klobigen Bergwanderstiefel“ werden mehr und mehr zur Ausnahme. Funktionalität, modisches Design und vor allem ein leichtes und bequemes Material prägen neue Varianten der Wander- und Trekkingschuhe sowie anderer Outdoorschuhe.

Ein neuer Trend aus Friedrichshafen sind sogenannte „Barfußschuhe“. Diese bieten dem Fuß mehr Freiraum und regen seine Beweglichkeit an. Der fuß ist in den Schuhen nicht länger eingezwängt und zwischen Stabilisatoren und Pads gepackt. Stattdessen wird der natürliche Bewegungsablauf zunehmen mehr unterstützt. Auch sonst bahnen sich Änderungen an: Die Leichtigkeit bringt mehr Farbe mit sich. Olivgrün, Braun oder Kaki war einmal. Die Outdoor-Messe hat deutlich gezeigt: Der Trend geht eindeutig zu bunteren und leichteren Outdoorschuhen.