Home / Magazin  / Schaftballerinas – hochgewachsen und bequem

Schaftballerinas – hochgewachsen und bequem

Schuhe-Magazin: Ratgeber, Nachrichten, Infos, Tipps

Die Mode im Sommer 2010 besteht für die Damen scheinbar nur aus Schlingen und Cut-out-Schuhen. Der neueste Schrei sind Schaftballerinas. Diese ungewöhnliche Mischung aus Ballerinas und Stiefeletten ist diesen Sommer absolut trendy und dabei sehr individuell.

Schaftballerinas sind Ballerinas: weich, luftig, flach, sehr bequem und bei allen Vorzügen auch mit sehr femininer Note. Diese Ballerinas sind eigentlich ganz normale Ballerinas. Mit einem wichtigen Unterschied: Bei Schaftballerinas ist zusätzlich ein Stiefelschaft aufgesetzt, der sich über den Knöchel windet. Meistens besteht er aus Veloursleder. Der Vorteil dieses Stoffes: Das Leder ist formbar, weich, bequem und sieht sommerlich aus. Der Clou: Durch den Schaftaufsatz auf die Ballerinaform bleibt der Fußrücken sichtbar. Anders als bei Peep-Toes wird also der ganze Fußrücken, nicht nur die Zehen betont. Das schafft eine völlig neue Erscheinung des Fußes und der Schuhe.

Schaft und Stiefellette klingen nach warmen Winterschuhen. Das ist bei Schaftballerinas aber nicht der Fall. Im Gegenteil! Die frische Erscheinung und die luftige Verarbeitung macht Schaftballerinas zum idealen Schuh für Hosen, Röcke und Kleider jeder Länge. Besonders zu halblangen Hosen oder Sommerkleidern und Röcken wirken diese Schuhe extravagant, individuell und dennoch elegant und sehr modisch. Hier lösen sie die leichten Stiefelletten der Vorjahre ab und bringen mit dem Cut-out-Design völlig neue Akzente in die Mode. Sie betonen das Weibliche und sind je nach Raffung oder Ausstattung des Schaftes mit zusätzlichen Accessoires wie Nieten, Schnallen oder Schleifen ein echter Hingucker. In Kombination mit dem angesagten Lagen-Look passen Schaftballerinas einfach perfekt in den Sommer 2010.