Home / Magazin  / Holzsandalen – von wegen altmodisch

Holzsandalen – von wegen altmodisch

Schuhe-Magazin: Ratgeber, Nachrichten, Infos, Tipps

Holzsandalen haben einen altmodischen Touch. Dennoch halten sie sich am Markt, denn die gesunde Sohle und die Zweckmäßigkeit der Schuhe sprechen für sich. Es kommt aber noch hinzu, dass die Holzsandalen zwar einfach gefertigt werden, aber ihre Querriemen immer stylisher designt sind. Das lässt Holzsandalen modern und alles andere als altmodisch werden.

Der gesamte untere Bereich der Holzsandalen besteht im Prinzip aus einem Stück, das aus Holz gefertigt ist. Das Fußbett ist wohl gestaltet und die äußeren Bereiche schön geformt. Häufig gibt es am hinteren Ende der Holzsandalen noch einen Miniabsatz. Über diesem Holzschuh wird der Vorderfuß nur durch einen breiten Sandalenriemen gehalten. War dieser in der Vergangenheit schlicht und zweckmäßig gehalten, gibt es heute eine Vielzahl von Variationen dieses Riemens. Das geht von Textilriemen über Leder bis hin zu aufwendig gestalteten Riemen, die mit Accessoires und Schnallen aufgewertet sind. Das eröffnet Holzsandalen eine ganz neue Möglichkeit. Waren sie in der Vergangenheit fast zum Sauna- und Hausschuh abgewertet, lassen sie sich so wieder öffentlich tragen und setzen modische Akzente.

Bei allem guten Aussehen haben die Holzsandalen aber noch einen medizinischen Effekt. Die einfache Ausführung der Schuhe mit nur einem Halteriemen erfordert vom Träger beim Gehen ein bewusstes Greifen mit den Zehen, sonst rutscht die Sandale ab. Das beinhaltet ein ständiges An- und Entspannen der Muskulatur des Fußes beziehungsweise der Unterschenkel. Die Folge: Die Durchblutung wird gefördert und Krampfadern oder anderen Venenproblemen wird vorgebeugt. Das alles in einem Schuh, der sehr luftig ist und die Schweißbildung reduziert.