Home / 2011 / Juni

Spätestens wenn die nass-kalte Jahreszeit beginnt, sind Stiefel und Stiefeletten wieder angesagt. Der hohe Schaft steht für etwas Wärme und Behaglichkeit, aber auch für einen Schutz vor Nässe. So zweckmäßig Stiefel und Stiefeletten sind, so modisch und schick sind sie aber auch.

Die Damenhandtasche ist ein unverzichtbares, dekoratives und funktionales Accessoire für jede modebewusste Dame, denn sie spiegelt den individuellen Stil ihrer Besitzerin wider und ist Ausdruck ihres ganz persönlichen Geschmacks.

Ob praktisch – zum Beispiel für das Notebook – oder aber die traditionelle Handtasche für die Damenwelt, Taschen werden mit mindestens genauso großer Sorgfalt ausgewählt wie Schuhe.

Wenn kleine Kinder anfangen, erste Schritte zu gehen, müssen sich Eltern langsam Gedanken über die richtigen Schuhe für ihren Sprössling machen. Barfußlaufen ist zwar am gesündesten und festigt die Fußmuskulatur, hat aber auch Nachteile.

Kinderschuhe sind mehr als kleine Erwachsenenschuhe. Gute Kinderschuhe dürfen den Fuß nicht einengen und müssen dem Kind Stabilität bieten und ein leichtes Tragen ermöglichen. Kleine Kinder beginnen meistens mit Lauflernschuhen, die sie mit weichen und extrem biegsamen Sohlen auf ihren ersten Schritten begleiten.

In den letzten Tagen war es in Deutschland nicht nur richtig schön, sondern auch erstmalig in diesem Jahr heiß. Die steigenden Temperaturen bringen aber nicht nur gute Laune und ein sonniges Gemüt zum Vorschein, sondern auch die Füße.

Veganer sind Menschen, die sich für eine Lebensweise entscheiden, bei der konsequent auf den Konsum aller Tierprodukte verzichtet wird. Dieser Verzicht bezieht sich auf die Ernährung (Fleisch, Milch, Eier, Honig), auf Kleidung und Schuhe (Wolle, Daunen, Seide, Leder) und auf viele weitere Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens.

Die Zeiten, in denen Socken ein unbeachtetes und trostloses Dasein fristeten, sind endgültig vorbei. Vorausschauende Modedesigner erkannten, dass Socken nicht nur praktische und funktionale, sondern auch äußerst dekorative Kleidungsstücke sind.

Auch wenn sich der Begriff „Schuhspanner“ für den ein oder anderen etwas altmodisch anhört, so ist ein Schuhspanner keineswegs ein nostalgisches oder gar unnützes Utensil.

Der Schuhschrank ist ein unverzichtbares und praktisches Möbelstück, das in allen Haushalten benötigt wird, um für eine übersichtliche Ordnung der zahlreichen Winter-, Sommer-, Haus-, Arbeits- und Übergangsschuhe zu sorgen. In einem Schuhschrank können Schuhe nach dem Tragen auslüften und trocknen. Die optimale Unterbringung von Schuhen in

READ MORE

Einige nennen sie Schuhlöffel, und andere bezeichnen sie als Schuhanzieher, doch gemeint sind stets die praktischen, unverzichtbaren, kleinen Helfer, die dafür sorgen, dass Schuhe, Stiefel und Stiefeletten problemlos und ohne das Schuhmaterial zu schädigen, angezogen werden können.

Viele Schuhe wären ohne Schnürsenkel gar nicht denkbar. Nicht immer passt ein Reißverschluss oder Klettverschluss als Ersatz, nicht immer ist ein dehnbarer Schaft möglich.

Gerade die Füße, die tagaus und tagein, zu Hause, im Beruf und in der Freizeit immer wieder in höchstem Maße beansprucht werden, sollten eine intensive, regelmäßige Fürsorge und Pflege erfahren.

Schuhe sind eine Modewelt für sich. Und wie für alle Bekleidungsstücke gibt es auch für Schuhe Zubehör. Dieses Zubehör erleichtert den Umgang mit Schuhen, hilft bei der Pflege oder ist ein wichtiges Accessoire, das die Schuhe noch besser zur Geltung kommen lässt.

Eigentlich sind Wanderschuhe fest und recht schwer. Das ist dem Zweck geschuldet, denn sie müssen festen Halt bieten und deshalb auch ordentlich Profil haben. Ein neuer Schuhtrend aus Nordamerika bietet eine Alternative: Trekkingsandalen.

Tennis ist eine weit verbreitete und sehr beliebte Sportart und findet immer mehr begeisterte Anhänger. Zur Ausübung des Tennissportes gehört das entsprechende Tennis- Outfit, zu dem natürlich die Tennisschuhe gehören.

Der Begriff „Sneaker“ wird aus dem englischen „to sneak“ abgeleitet und bedeutet ins deutsche übersetzt „schleichen“. Im Gegensatz zu früheren Schuhmodellen, welche durch ihre Ledersohlen einen lauten Auftritt hatten, waren die Sportschuhe/ Sneakers sehr leise.

Selten gibt es Schuhe, die sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet sind. Bei bestimmten Leinenschuhen ist das der Fall. Vorrangig bei den klassischen Sneakern. Diese Schuhe passen mit ihrem Schnitt beiden Geschlechtern gleichermaßen gut.

Schuhe sind nicht nur für die Straße. Auch für den Gebrauch in der eigenen Wohnung sind Schuhe sehr nützlich und sinnvoll. Kalte Füße auf Teppich, Fliesen oder Parkett müssen nicht sein, wenn Hausschuhe getragen werden.

Wer in der Sauna oder im Hallenbad bzw. am Strand oder im Freibad barfuß läuft, kann sich schnell einen Fußpilz einfangen. Um das zu verhindern, müssen die Füße eigentlich nach jedem Besuch desinfiziert werden.

Wer den vielen Gefahren, die am Arbeitsplatz entstehen können unbeschadet entgehen möchte, wird sich durch die richtige Arbeitskleidung schützen. Das Wort richtig kommt von Recht und bekommt im Zusammenhang mit gültigen Unfallverhütungs- vorschriften, die Art und Umfang von Arbeitskleidung wesentlich bestimmen, für den einzelnen „Arbeiter“ bei näherer Betrachtung groteske und Kabarett reife Dimensionen.

Clogs besitzen eine gewisse Ähnlichkeit mit Pantoffeln und haben meist eine Sohle aus Holz, was an die Herkunft des Schuhtyps erinnert. Entwickelt haben sich die Clogs nämlich aus einem robusten Arbeitsschuh, der ebenfalls über eine Holzsohle verfügt hat.

Jeder, der sich im Winter auf die Ski-Piste begibt, ganz gleich ob Mann, Frau oder Kind, sollte mit der optimalen, individuellen Skiausrüstung ausgestattet sein, denn nur dann macht das Skifahren „echten“ Spaß und das Verletzungsrisiko bleibt äußerst gering.

Die ersten Reitstiefel sagt man den Amazonen aus den Steppen Russlands nach. Danach finden die Reitstiefel erst wieder in der Armee eine besondere Bedeutung, wo sie hauptsächlich an Offizieren hervorgehoben werden, so dass man den Eindruck bekommen könnte, sie waren ein Teil der Uniform.

Der Laufschuh/Running-Schuh ist eine besondere Art Sportschuh, die ausschließlich zum „Joggen“ und sportlichen „Laufen“ hergestellt werden. Wichtige Funktionen eines Laufschuhes sind die Dämpfung und die Führung des Fußes.

Ich habe mir vor ungefähr einem halben Jahr Heelys gekauft. Meine Beweggründe zu diesem Kauf waren sowohl die tolle Schuhform, als auch das neue Fortbewegungsmittel auf der Straße.

Ganz gleiche welche Sportart ausgeübt wird, ein wichtiger Aspekt ist die entsprechende Sportbekleidung, wobei der Schwerpunkt unbedingt auf den Sportschuhen liegen sollte.

Durch Innovationen, Kreativität, dem richtigen Gespür für Modetrends und deren optimale Umsetzung, gelang es dem schwedischen Schuhhersteller Vagabond, sich mit seinem abwechslungsreichen Schuhsortiment auch am europäischen Markt zu etablieren.

Grüne Mode ist keine Farbbezeichnung, sondern ein Ausdruck für nachhaltige Produktion. „Green Shoes“ trifft entsprechend auf die Schuhe des Modelabels Timberland zu.

Die Idee, eine unverwechselbare, bequeme und individuelle Schuhmarke unter dem Namen Think! ins Leben zu rufen, hatte Martin Koller im Jahre 1990. Mit Kreativität und Innovationen, mit Umweltbewusstsein und mit überzeugender fachlicher Kompetenz, setzte Martin Koller seine Visionen erfolgreich um.

Die Schuhmode wird immer vielfältiger und individueller. Eine Marke hat es dabei in den letzten Jahren geschafft, immer wieder große Gruppen von Frauen anzusprechen: Tamaris.

Das Modeunternehmen s.Oliver wurde 1969 gegründet. In Würzburg entstand die erste Boutique mit Namen „Sir Oliver“ – heute befinden sich Modegeschäfte von s.Oliver in Deutschland und der ganzen Welt.

Die Erich Rohde GmbH ist ein deutscher Schuhhersteller, der bereits seit 1862 im Bereich der Lederverarbeitung und Schuhherstellung tätig ist. Mit über vier Millionen produzierten Schuhen ist Rohde eine der bedeutendsten deutschen und europäischen Marken bei Schuhen.

Die Firmengeschichte des Schuhherstellers Rieker begann im Jahre 1874, als Heinrich Rieker und Carl Seitz die erste Schuhfabrik in Tuttlingen (Schwarzwald) gründeten und ihr Unternehmen „Rieker & Seitz“ nannten.

Die Puma AG, mit Sitz in Herzogenaurach, ist eine der größten Sportartikelhersteller der Welt und hat es stets verstanden, modebewusste und auch sportlich aktive Menschen jeglichen Alters mit ihren ausgefallenen, exklusiven und qualitativ hochwertigen Produktpaletten zu überzeugen.

Ein Münchener Schuhhersteller gewinnt seit einigen Jahren immer mehr Fans. Paul Green bietet Frauen das, was sie wünschen: Modische Schuhe, die gut aussehen und bequem sind.

Die Firma Wendel ist ein Schuhunternehmen der Wortmann-Gruppe, zu der unter anderem auch die Marke Tamaris gehört. Wendel ist Eigentümerin des Labels Marco Tozzi, das für elegante Damenschuhe und erschwingliche Kinderschuhe steht.

Bereits 1888 in Bremen gegründet, siedelte das Traditionsunternehmen Lloyd 1942 nach Sulingen in Niedersachsen um. Noch heute ist die Schuhfabrik einer der letzten traditionsreichen Schuhfertigungsbetriebe in ganz Niedersachsen.

Seit über 70 Jahren ist der internationale Schuhhersteller Högl Garant für die gelungene Kombination aus zeitloser Eleganz, modischen Akzenten und Tragekomfort.

Eigentlich wollte Mario Moretti Polegati, der gelernte Önologe und Jurist, die Familien-Tradition fortsetzen und als Winzer das rentable Familienunternehmen in „Montebelluna“, in der Region Venetien, weiterführen.

Wer Schuhe sucht, stößt früher oder später auf die Marke Gabor. Das Traditionsunternehmen bietet seit 1949 eine riesige Auswahl an Schuhen, die aktuellen Trends, ökologischen Aspekten und einer guten Passform gerecht werden.

Frauenherzen schlagen höher, Männer treibt es in den Wahnsinn. Das Thema Schuhe. Frau kann nicht genug haben, der Platz im Schrank reicht nicht aus und dann sieht Frau wieder ein neues Paar.

Das Label edc by Esprit ist eine junge Marke. Das gilt im doppelten Sinne des Wortes. Zum einen wurde edc erst 1998 von Esprit ins Leben gerufen, zum anderen richten sich die Kollektionen an ein junges Zielpublikum mit einem Altersschwerpunkt von 14 bis 24 Jahren.

Der dänische Schuhhersteller Ecco gehört seit vielen Jahren zu den weltweit erfolgreichsten Konzernen und exportiert seine außergewöhnlichen Schuhkollektionen in die USA, nach Russland, Großbritannien, Deutschland Schweden und in die Benelux-Länder.

Das Unternehmen Gerli wurde 1973 von Bruno Heim und Gösta Andersson gegründet. Firmensitz ist das pfälzische Merzalben. Heute produzieren rund 20 Schuhfabriken auf der Iberischen Halbinsel und in Südostasien Schuhe für Gerli.

Eine der Top-Marken in Sachen Schuhe ist der britische Hersteller Clarks. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und vielen interessanten Innovationen.

In der Schuhstadt Pirmasens hat die Marke Caprice ihren Sitz. Wie auch Tamaris und Marco Tozzi gehört sie zur Wortmann Gruppe. Mit einigen Technologie-Patenten ausgestattet schaffen die Designer von Caprice es, seit 1990 einen modernen Stil mit innovativen Ausstattungsmerkmalen zu verbinden.

Spätestens bei einem Urlaub auf Mallorca ist es unmöglich, die Marke Camper zu übersehen. Denn hier ist die Heimat des spanischen Herstellers, der mit seinen Schuhen seit Mitte der 1970er-Jahre begeistert und nahezu unverwechselbar ist.

Buffalo ist eine sehr bekannte deutsche Schuhmarke. Bereits im Jahre 1977 begann der Gründer Michael Conradi, Westernstiefel mit dem bis heute bekannten Logo einzuführen.

Alles begann im Jahre 1993, als Wolfgang Jassner und Klaus Jungnickel in Mittelbach, in der Nähe von Chemnitz, die „bruno banani Underwear GmbH“ gründeten und begannen, exklusive Designer-Unterwäsche für den Herrn herzustellen.

Eines der deutschen Schuhunternehmen, das eine lange Tradition hat, ist die Firma Birkenstock in Vettelschoß. Das Unternehmen geht zurück auf Johann Adam Birkenstock, einem Schuhmacher, der als solcher bereits 1774 im kirchlichen Archiv eingetragen war.

Im Winter lassen auch Männer Schuhe Schuhe sein und steigen auf Stiefel um. Damit sind keine normalen Stiefeletten oder Cowboy-Boots gemeint, sondern richtige Winterstiefel für Herren.

Die Vorzeigeuniversität in Oxford ist nicht nur bekannt für Ausgangspunkt der perfekten englischen Aussprache und der alljährlichen Ruderwettfahrt gegen das Team aus Cambridge, sondern auch für Schuhe.

Für Sport sind besondere Schuhe notwendig, um die Belastungen für die Füße zu reduzieren, ihnen guten Halt und eine gute Belüftung zu geben. Sportschuhe gibt es jeweils für Kinder, Frauen und Herren getrennt.

Die Sandale wird vom griechischen „sandalion“ abgeleitet und bedeutet übersetzt Riemenschuh. Die durch Riemen am Fuß gehaltene Sohle, gehört zu den ältesten bekannten Schuharten.

Wer etwas breitere Füße hat, wird Schuhe bevorzugen, die einen leichten Einstieg bieten und zugleich etwas mehr Luft für die Füße. Von all den klassischen Herrenschuhen eignet sich ein Derby am besten.

Der Budapester gilt zurecht als ein Schuhklassiker für Männer. Mit seinem zeitlosen Brogues-Design gilt er wie alle Brogues als feiner, aber legerer Schuh. Er eignet sich dabei so gut wie gar nicht als Businessschuh oder für besondere Anlässe.

In den letzten Jahren schien die Schuhmode für Herren nur zwei Modellgruppen zu kennen: Herrenschuhe waren entweder Businessschuhe oder Sneakers. Dazwischen schien es nur wenig Platz für hochwertige Schuhe zu geben, die weniger jugendlich als stilvoll gelten.

Bei den Herrenschuhen hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Vorbei sind die Zeiten, in denen es ausreichte, dass „er“ ein Paar schwarze Schuhe daheim hatte, das wirklich für alle Anlässe herhalten musste – und oftmals dementsprechend auch noch danach aussah!

Im Sommer, wenn es richtig heiß ist, wünschen sich die Menschen luftige Schuhe, in denen sie nicht schwitzen. Wer es sich beruflich erlauben kann, trägt dann sogenannte Zehentrenner.

Wenn im Herbst und Winter die Temperaturen sinken und das Wetter nasskalt wird, sind die Zeiten von Ballerinas und Pumps vorbei. Jetzt sind Winterstiefel für Damen die optimale Wahl.

Ursprünglich ist der Weitschaftstiefel eine Retromode aus den 1960er-Jahren. Doch viele Frauen haben die Vorzüge dieser Stiefel inzwischen zu schätzen gelernt und möchten auf einen weiten Schaft nicht mehr verzichten.

Wer bei dem Begriff Wedges an Kartoffelspalten oder einen Golfschläger denkt, mag ja richtig liegen. In der Modebranche sind damit jedoch besondere Schuh- und Stiefelabsätze gemeint: die Keilabsätze.

Eine Sandalette, schlicht definiert, ist heutzutage die weibliche Form der Sandale. Im Gegensatz zur Sandale insbesondere gekennzeichnet durch den höheren Absatz. Die feminine Betonung zeigt sich zudem in Farben, Verzierungen und der geringeren Breite der Riemchen.

Sabots – das sind doch diese etwas lasziv wirkenden Pantöffelchen…? Ja und nein, denn eigentlich bezeichnet der französische Ausdruck Sabot einen Holzschuh wie die bekannten Clogs oder Pantinen.

Pumps gehören zu den klassischen Damenschuhen und sind heiß begehrt im Online Schuhversand. – Es handelt sich beim Pumps um einen weit ausgeschnittenen Halbschuh, der hinten geschlossen ist.

Ponyboots werden auch Pony-Shoes oder –Schuhe genannt. Ursprünglich sorgte dieses extravagante Schuhwerk innerhalb der Fetisch-Community für einen zunehmenden „Absatz“! Ponyboots sind gewöhnungsbedürftig – sowohl für den/die Träger(in) als auch für den/die Betrachter(in).

Plateauschuhe haben ihre Exklusivität, ihre extravagante Ausstrahlung und ihre Faszination bis zum heutigen Tag nicht verloren und werden immer wieder, in unterschiedlichen Ausführungen, von professionellen, kreativen Schuhdesignern in aktuelle Schuhkollektionen integriert.

Peeptoe? Das sind die Schuhe mit dem Zehenloch. Teilweise werden diese Damenschuhe auch Open-Toe genannt, aber Peeptoe hat sich als Begriff für den Schuh mit dem Loch durchgesetzt.

Als Pantoletten werden leichte und luftige Damenschuhe bezeichnet, die ein geschlossenes Vorderteil, jedoch einen offenen Fersenbereich besitzen. Das Anziehen der Pantoletten wurde, aufgrund dieses speziellen Designs, „Hineinschlupfen“ genannt und führte zu dem umgangssprachlichen Begriff „Schlupfschuhe“.

Moonboots – Entweder man hasst sie oder man liebt sie innig, dazwischen kann es nichts geben. Das liegt wohl in erster Linie daran, dass man diese bombastischen Schuhe wirklich nicht ignorieren kann!

Die Mokassins sind sehr beliebte Freizeit- und Schönwetterschuhe. Dabei sind die heutigen Ausführungen trotz einiger modischer Varianten immer noch sehr nah an dem Urmodell angelehnt. Sie gehören somit zu den ältesten Schuharten überhaupt.

Die „Geburtsstunde“ des faszinierenden Lackleders schlug im Jahre 1818. In diesem Jahr gelang es dem Amerikaner Seth Boylen, eine spektakulär glänzende, spiegelglatte Beschichtung aus Leinöl und Lack zu entwickeln, die sich bestens zur Herstellung von Bekleidung und insbesondere für die Fertigung extravaganter Lackstiefel eignete.

High Heels, das sind Schuhe für besondere Momente im Leben, für verführerische Augenblicke; es sind Schuhe, die Eleganz mit Erotik kombinieren, Faszination und Sinnlichkeit versprühen, Spannung, Perfektion und Stil ausdrücken.

Die einen nennen sie Espandrilles, andere bezeichnen sie als Espandrillos und wieder andere sprechen von Espadrilles, doch gemeint sind stets die aus Naturmaterialien gefertigten leichten, luftigen und verschlusslosen Sommerschuhe zum „Hineinschlüpfen“.

Dianetten sind heutzutage unter der Bezeichnung Flip-Flops wesentlich bekannter. – Dabei handelt es sich im eigentlichen Sinn um eine legere Badesandale mit Zehensteg und Schrägriemenbefestigung.

Der Damenstiefel ist heutzutage längst mehr als eine zweckerfüllende Schuhform. In jeder Saison wird der Damenstiefel in Optik und Design neu kreiert. Was bleibt sind die hohen Schäfte.

Genug von hohen Absätzen? Keine Lust mehr, die Füße mit High-Heels zu quälen? Sicher sind hohe Absätze modisch, sexy und elegant, eben sehr feminin, aber entspannter sind flache Absätze. Zum Beispiel die von Damensneakers.

Unter einem Damenslipper wird ein einfacher Halbschuh verstanden, in den man einfach hineinschlüpfen kann, deshalb wird auch von Schlüpfschuh gesprochen. Der Schuhfachmann bezeichnet den Slipper außerdem als Loafer.

Haben Sie auch ein Sparschwein – oder viele Sparschweine – in denen sie gefundene 1-Cent-Münzen sammeln, um damit später einmal die Brautschuhe zu bezahlen? Nein? Nun ja, dieser Brauch ist wohl auch veraltet.

Wenn es so etwas wie Lieblingsschuhe unter den vielen Lieblingsschuhen der Damen gibt, dann sind das mit Sicherheit Ballerinas. Denn sie verbinden wie kaum eine zweite Schuhart weibliche Eleganz mit einem bequemen Tragekomfort.

Die mode- und schuhbewusste Dame von heute weiß längst, dass jedes sportliche, elegante oder extravagante Outfit nur durch den perfekt dazu passenden Schuh seine Vollständigkeit und optische Harmonie erhält.