Westernstiefel

Die Westernstiefel sind bei uns längst schon ein Kultobjekt – zu dem sind immer wieder im Trend. Ursprünglich wurden sie als Arbeitsschuhe der Viehtreiber bzw. Cowboys im Wilden Westen getragen. Sie besaßen einen breiten und langen Schaft, in dem der Fuß einfach und schnell hineingleiten konnte. Einige Fans dieser Schuh“art“ sehen in dem robusten Beinkleid ein ganz bestimmtes „Lebensgefühl“, das an das natürlich wilde und auch abenteuerliche Leben der damaligen Cowboys erinnert. Schon vor vielen Jahrzehnten hatte der klassische Westernstiefel sein doch sehr einseitiges Einsatzgebiet verlassen und ist selbst in Modemetropolen wie London, New York oder auch Mailand zu Hause.


Erfinder ist der US-Amerikaner Charles Hayer – er hatte die geniale Idee, ein festes und stabiles Schuhwerk extra für die Arbeiter zu entwerfen. Immerhin mussten die über Stunden Rinder – oder auch Pferde – zusammentreiben. Damals wurde der Westernstiefel hauptsächlich aus robustem Büffelleder (heute: Leder/Kunstleder) gefertigt: so ausgestattet, waren die Knöchel der Cowboys gut „verpackt“ und sie bekamen vor allem keine kalten bzw. nassen Füße. Interessant ist auch, dass die ursprünglichen Westernstiefel ganz bewusst spitz zulaufend angefertigt wurden. Der Grund: so kamen die Arbeiter leichter in den Steigbügel – der angeschrägte Absatz sorgte dabei für einen guten Halt. Gleichzeitig schuf Charles Hayer damit die markanten Merkmale des charakteristischen Westernstiefel. Nach kurzer Zeit war der Westernstiefel unter den Cowboys beliebt – und schon damals wurden sie in verschiedenen Lederfarben angeboten (mit und ohne Innenfutter). Wichtig: die Westernstiefel sollten direkt nach dem Kauf imprägniert werden – dafür gibt es die unterschiedlichsten Sprays im Handel. Damit bekommt das hochwertige Leder eine Art Schutzfilm – und dieser hält Verschmutzungen oder auch Regen „auf Abstand“.

Heute sind Westernstiefel aus dem (Mode)Alltag gar nicht mehr wegzudenken – auch wenn sie nicht in jeder (Fashion)Saison angesagt sind. Westernstiefel werden genauso gerne von Männern wie von Frauen getragen. Und auch in dieser (Schuh)Saison „buhlen“ die aktuellen Modelle um die Gunst der Käufer(innen). Dafür präsentieren sie sich in den unterschiedlichsten Varianten – Designs und Farben. Und neben dem klassischen Westernstiefel gibt es sie in einer schicken Falten-Optik – im Western-Glamour-Look – gesteppt oder auch mit individuellen Stickereien versehen. Super trendy ist der Used-Look. Was bedeutet, dass die „wilden Treter“ genauso aussehen, als wären sie schon länger im Gebrauch. Und das wirkt einfach lässiger und cooler – außerdem schaffen sich damit Männer wie Frauen ihren ganz persönlichen Style. Wer sich von den Damen als Trendsetter outen möchte, der trägt den Westernstiefel ab sofort in einer ausgefallenen Pythonschlangenleder- oder Kroko-Optik. Ebenfalls angesagt sind Nieten und funkelnde oder auch farbige Strass- bzw. Kristall-Steine. Viele Promis kombinieren den Westernstiefel zu sexy Hotpants oder auch Miniröcken – es gibt sogar einige, die dazu einen Westernhut tragen (muss aber nicht sein!). Und neben der klassischen Stiefelvariante zeigen sich immer mehr Männer mit der Western-Stiefelette.