Herren Stiefel

Den Stiefel verbinden wir im Allgemeinen mit dem Winter. Hoch gezogener Schaft und ein unterschiedlich eingesetztes Futter, dienen dem warm halten der Füße und Waden. Aus technischer Sicht gesehen ist jeder Schuh, der vom oberen Rand des Absatzes aus gemessen bis zum Schaftende mindestens 80 % der Schuhlänge aufweist, ein Stiefel. Der Absatz selbst, Höhe oder Umfang des Absatzes, hat keine Auswirkung auf die Bezeichnung Stiefel.


Der Standard-Herrenstiefel wird in der Schafthöhe etwas niedriger gehalten. Die Hauptfarben sind Braun und Schwarz. Eine leicht abgerundete Stiefelspitze und ein breiter, flacher Absatz sind die Hauptmerkmale.
Zu Anzügen oder Stoffhosen passt der klassisch schlichte Herrenstiefel ohne Verzierungen am Besten. Unter der Hose getragen, zeigt sich nur der den Fuß bedeckende Teil des Stiefels.
Immer mehr Hersteller gehen dazu über, die Stiefel mit Schnallen oder Gurtstücken zu besetzen, um das sonst eher etwas zweckmäßige Aussehen aufzufrischen. Getragen werden diese etwas auffälligeren Modelle fast ausschließlich zu Jeans und Baumwollhosen.

Darf es etwas moderner und stylischer sein, bevorzugen die Herren heute die so genannten Cowboy- oder Westernmodelle. Weite Schäfte mit den geschwungenen Rändern am oberen Schaftende erleichtern das An- und Ausziehen. Im Gegensatz zu dem einfachen Stiefel läuft beim Cowboystiefel die Stiefelspitze vorne eher etwas eckig, fast spitz aus. Mittlerweile in allen Farben erhältlich und oftmals reich verziert, erfreuen sich die Stiefel immer größerer Beliebtheit.